Die Auswirkungen der Reformen der Arbeitsbeziehungen auf die Tarifverhandlungen im verarbeitenden Gewerbe: Slowenien (nationaler Bericht), Universität Ljubljana. Arbeitnehmer, die an einem Streik teilnehmen, behalten ihre Grundrechte aus dem Arbeitsverhältnis mit Ausnahme des Anspruchs auf Zahlung. Sie behalten ansprüche auf die Renten- und Invalidenversicherung gemäß den Vorschriften zu diesen Fragen. Eine finanzielle Entschädigung während eines Streiks kann gelten, wenn dies in einem Tarifvertrag oder einem allgemeinen Rechtsdokument vorgesehen ist. (3) In seiner Entscheidung über die Verlängerung der Gültigkeit des gesamten oder eines Teils des Tarifvertrags ist der Minister an den Vorschlag des Befürworters aus Absatz 1 gebunden. Tarifverträge sind rechtsverbindlich. Im privaten Sektor werden die Lohnverhandlungen auf Branchenebene koordiniert. Branchenbezogene Tarifverträge enthalten Mindeststandards, die nur zum Besseren in den unteren (Unternehmens-)Tarifverträgen geändert werden können. Im öffentlichen Sektor gibt es ein zentralisiertes System zur Festlegung von Löhnen und anderen Rechten. Der Haupttrend bei den Tarifverhandlungen ist die Dezentralisierung (Eurofound, 2013). Die Sozialpartner haben hohe Erwartungen an 2020.

Die wichtigsten Themen des sozialen Dialogs sind nach wie vor der Abschluss eines neuen Sozialabkommens, Verhandlungen über den allgemeinen Tarifvertrag, nachhaltige Renten und eine Reform des Lohnsystems. Die Regelung dieser Einrichtungen ist sowohl gesetzlich als auch tarifvertraglich kodifiziert. Das Arbeitsverhältnisgesetz erwähnt Schichtarbeit nicht als Arbeit unter besonderen Arbeitsbedingungen und schreibt daher keine Zusatzvergütung vor. Schichtarbeit kann in Branchentarifverträgen definiert werden. Der Tarifvertrag für den Einzelhandel (2014) definiert Schichtarbeit als Arbeit, die alternativ in der Morgen-, Nachmittags- oder Nachtschicht geleistet wird und je nach 5- oder 6-Tage-Woche 6 bis 8 Stunden pro Tag dauert. Im Schichtdienst arbeitet der Arbeitnehmer eine Woche oder einen Tag in der Frühschicht und die nächste Woche oder den nächsten Tag in der Nachmittags- oder Nachtschicht. Die Nachmittagsschicht bedeutet, dass ein Arbeitnehmer 75 % und mehr seiner regulären Arbeitszeit nach 12:00 Uhr arbeitet. Die Nachtschicht bedeutet, dass ein Arbeitnehmer 75 % oder mehr seiner regulären Arbeitszeit zwischen 22:00 und 7:00 Uhr des folgenden Tages arbeitet. Die Repräsentativität der Arbeitgeberorganisationen ist nicht durch ein gesondertes Gesetz geregelt. Es ist jedoch indirekt durch das Gesetz über Tarifverhandlungen (Zakon o kolektivnih pogodbah, Uradni-Liste der Republik Slowenien, Nr.

43/2006) geregelt, der in Artikel 12 vorsieht, dass eine der Parteien den Arbeitsminister ersuchen kann, den Tarifvertrag auf alle Arbeitgeber auszudehnen, auf die sich der Tarifvertrag bezieht. Die Arbeitgeberorganisation muss in diesem Fall mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer in Unternehmen beschäftigen, die von der Verlängerung betroffen sind. Arbeitszeit• Ab 2019 ein Recht für alle Vollzeitbeschäftigten mit mehr als 2 Jahren Betriebszugehörigkeit, ihre Wochenarbeitszeit für 6 bis 24 Monate auf 28 Stunden zu reduzieren.

Tarifvertrag hessen elektrohandwerk